16. Station Barfußpfad

Raus aus den Schuhen - rein ins Vergnügen!

Beim Barfußpfad geht es um das hautnahe Spüren und Fühlen des Waldbodens und verschiedener Befestigungen mit den Füssen und verschiedene Reize zu erfahren. In der Natur barfuß zu laufen, ist ein lohnendes Erlebnis. Besonders spannend ist es, den Barfußpfad mit geschlossenen Augen zu erkunden und herauszufinden, worauf man gerade tritt.
Verschiedene Arten von Untergrund bieten vielfältige Sinneseindrücke und stimulieren die Füße: wie warmer Rindenmulch, belebende Fichtenzapfen, massierender Kies, raue Stöcke, sanfte Schafwolle, griffige Baumstämme, weiches Moos, nachgiebige Blätter, glatte Tonziegel, lehmige Erde oder erfrischendes Wasser.
Der Barfußpfad ist eine wohltuende Massage für erschöpfte Wanderfüße.

Der Sinnespfad ist eine Einladung neben beschaulichen Spaziergängen auch etwas für die eigene Gesundheit zu unternehmen. Barfuss laufen ist die beste und natürlichste Art den Füßen eine Fußreflexzonenmassage zu verpassen und der ganze Organismus und die Abwehrkräfte werden auch noch aktiviert.

Strecke
Über 250 Meter führt der Sinnespfad durch einen Buchenhain mit dreißig verschiedenen Feldern. Wahrnehmungselemente, Balancierstrecken über unterschiedlich angeordnete Baumstämme oder Steinbrocken sorgen zusätzlich für Abwechslung.
Am Ende wird der Pfad einen Himmelsteich, eine Wassertretstelle erhalten, auch um die Füße zu reinigen.
In der Mitte des Sinnespfads um eine Buche werden verschiedene Baumstämme zum Sitzen und Baumklettern liegen.
Die beiden letzteren Teile werden im Jahr 2015 umgesetzt.

Bau des Pfads - verschiedene Aktionen mit Schule, Kita, KuM-Mitgliedern

Im Rahmen der Aktivtage am 1. Juli 2013 hat eine neunte Klasse der Langenbergschule Birkenau die ersten Felder angelegt und gestaltet. Mit Spaten, Schaufel, Rechen und Vlies haben die Jugendlichen den Waldboden vorbereitet, bei einem entwurzelten Baum eine Lehmgrube gebaut, Baumstämme verlegt und Naturmaterialien der Umgebung gesammelt.
Bilder von der Aktion - Barfusspfad im Bau

In den Herbstferien 2013 hat bei einer Ferienaktion des KuM eine Gruppe von Jugendlichen und Kinder zusammen mit dem Umweltbeauftragten der Gemeinde Mörlenbach Michael Lellbach und KuM-Mitgliedern einen Pfastersteinweg aus Basalt, Granit und Buntsandstein angelegt.
Bericht von der Aktion - Ferienaktion Bau Römerstraße

Im Juli 2014 haben Kinder und Eltern des Kindergarten Sonnenscheins in Bonsweiher an zwei Stationen mitgebaut. Die Väter zimmerten ein Podest für die Station Blick in die Wipfel. Die Mütter und Kinder sammelten Naturmaterialien, schaufelten Sand und Felsenkies in Felder und legten Dachziegel oder Steine aus. Ein paar KuM-Mitglieder bauten auch an Felder mit an diesem Tag.

Ein großer Teil der Erlebnisfelder ist damit angelegt und die Kinder probierten gleichmal das Barfußlaufen aus.